Go Cobalt: Liegenschafts- und Unternehmensupdate

Vancouver, British Columbia, 25. Februar 2019. – Go Cobalt Mining Corp. („Go Cobalt“ und/oder das „Unternehmen„) gibt folgendes Liegenschafts- und Unternehmensupdate.

Die wichtigsten Punkte hinsichtlich des kommenden Explorationsprogramms 2019 auf der Liegenschaft Monster, Yukon:

– Das Unternehmen hat den IOCG-Experten Rodrigo Diaz beauftragt, in Vorbereitung für Go Cobalts Feldprogramm 2019 die Zielgebietsentwicklung und die Priorisierung der Liegenschaft Monster mittels der Remote Spectral Geology (RSG)-Daten fortzusetzen. Herrn Diazs Fachkenntnisse der RSG und besonders der IOCG-Lagerstätten umfassen über 28 Jahre an Entwicklungsarbeiten in den Bereichen Exploration und Bergbau bei großen, mittleren und kleinen internationalen Explorations- und Bergbauunternehmen wie z. B. Phelps Dodge, Rio Tinto, Codelco, First Quantum Minerals.

– Ferner hat das Unternehmen Southern Geosciences Consultants beauftragt, die historischen Gravitationsdaten der Liegenschaft Monster neu aufzubereiten. Dazu werden die von Go Cobalt im Jahr 2018 neu gesammelten hochauflösenden Elevationsdaten verwendet. Southern Geosciences Consultants ist eine Gruppe sehr erfahrener Geophysiker mit Sitz in Perth, Western Australia, die weltweit zu Explorationserfolgen beigetragen hat.

– Go Cobalt plant Anfang 2019 eine umfassende detaillierte Gravitationsuntersuchung, um diese zusammen mit den erfolgreichen detaillierten Daten zu verwenden, die Go Cobalt im Jahr 2018 aus ihren luftgestützten magnetischen und radiometrischen Erkundungen erhalten hat. Die Gravitations- und Magnetikuntersuchungen wurden gemeinsam verwendet, um IOCG-Lagerstätten erfolgreich zu identifizieren, und werden sich bei der Planung zukünftiger Bohrungen als unschätzbar erweisen.

– Das Unternehmen prüft ebenfalls neue passive EM-Erkundungen, die von Precision Geo-Surveys entwickelt werden. Diese Erkundungsverfahren könnten bestimmte Eigenschaften darstellen, die mit großen IOCG-Lagerstätten in Zusammenhang stehen. Diese Verfahren könnten ebenfalls in diesem Jahr zur Anwendung kommen.

– Go Cobalt beantragt zurzeit einen Zuschuss aus dem Yukon Mineral Exploration Program (YMEP) der Regierung des Yukon Territory, das qualifizierten Explorationsunternehmen in der kommenden Explorationssaison Fördergelder für Bergbauaktivitäten bietet.

Vanadiumliegenschaft Barrachois in Quebec

Nach der erfolgreichen Identifizierung von bis zu 2,01 % Vanadium-Pentoxid (V2O5) (siehe Pressemitteilung vom 27. November 2019) begann das Unternehmen mit der Zusammenstellung aller historischer Daten und hat mit der Planung seines Sommerprogramms in dem Vanadium-Blei-Silber-Zink-Prospektionsgebiet Barrachois begonnen. Das Projekt Barrachois ist über Straßen erreichbar und besitzt eine Vererzung nahe der Oberfläche, die in drei weit auseinanderliegenden historischen Multielementvorkommen beherbergt ist.

Die Vererzung kommt in Tonsteinen, Schiefern, Sandsteinen und Konglomeraten vor. Die die Vererzung beherbergenden Sedimenteinheiten liegen relativ flach und die enthaltene Vererzung ist entlang eines regionalen Nordwesttrends aufgeschlossen. Zusätzlich zu Vanadium enthielten die historischen Proben bis zu 8,75 % Blei und bis zu 5,24 % Zink (Quebec Assessment Report GM64643). Auf der Liegenschaft Barachois wurden bis dato keine Bohrungen niedergebracht.

Das Unternehmen erwartet, in diesem Jahr zur Erfüllung seiner Flow-Through-Verpflichtungen in Quebec nicht weniger als 200.000 Dollar an förderfähigen Explorationsaufwendungen auszugeben.

Investor Relations und Marketing

Nach den erfolgreichen Events in Vancouver bei VRIC und dem AME Roundup wird Go Cobalt auf der PDAC in Toronto am 5. und 6. März vertreten sein und lädt Sie ein, uns am Messestand 2625 zu besuchen.

Go Cobalt hat eine Werbekampagne mit First Marketing GmbH aus Heidelberg, Deutschland, begonnen, die sich auf den europäischen Markt konzentriert. Die Kampagne wird die Zweitnotierung an der deutschen Börse unter dem Symbol „47G“ hervorheben.

Joint Venture auf der Liegenschaft Wels

K2 Gold leistete die letzte Zahlung in Form von 500.000 Stammaktien an Go Cobalt und erfüllte alle Konditionen des Optionsabkommens laut dem, K2 Gold jetzt eine 90 %-Beteiligung an dem Goldprojekt Wels erwirbt. Das Projekt liegt 45 km östlich von Beaver Creek in den Yukon Territories. K2 Gold wird jetzt das Projekt als Betreiber avancieren und Go Cobalt wird eine 10prozentige Arbeitsbeteiligung behalten.

Laut Joint Venture wird K2 Gold das Projekt bis zum Abschluss einer wirtschaftlichen Erstbewertung vollständig finanzieren. Danach werden die Projektaufwendungen anteilig von K2 Gold (90 %) und Go Cobalt (10 %) finanziert.

President und CEO von K2, Steve Swatton, sagte: „Wels ist zurzeit unser vorrangiges Explorationsprojekt und ich bin zufrieden, dass wir unsere Earn-in-Option erfüllt haben.“

President und CEO von Go Cobalt, Scott Sheldon, äußerte sich dazu: „Wir freuen uns, K2 als Finanzierungspartner auf dem Projekt Wels zu haben. Das K2-Team hat beachtliche Erfahrung mit der Entwicklung von Goldprojekten im Yukon und wir glauben, dass sie den Wert beachtlich steigern werden.“

Qualifizierte Person

Adrian Smith, P.Geo., ist gemäß National Instrument 43-101 die qualifizierte Person für das Unternehmen und die in dieser Pressemitteilung präsentierten technischen Informationen kontrolliert.

Über Go Cobalt:

Go Cobalt ist ein in Vancouver ansässiges Bergbauexplorationsunternehmen. Wir entwickeln das aufregende und relevante Energiemetallprojekten, um die Bedarfsdeckung einer batteriebetriebenen Zukunft zu unterstützen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Scott Sheldon, President
Tel: 604,725.1857
E-Mail: scott@gocobalt.ca

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.


25.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de